© dpa
Brennnesseln vor dem Essen unbedingt blanchieren

Die meisten Menschen verbinden mit der Brennnessel vor allem schmerzhafte Erinnerungen. Dabei sind die grünen Blätter voller Mineralstoffe wie Zink und Eisen - und sie schmecken im Tee, in Salaten oder im Pesto lecker. Wer die Blätter selbst verarbeiten möchte, sollte sie nach dem Pflücken kurz mit heißem Wasser überbrühen. Anschließend brennen die Haare nicht mehr auf der Haut, erklärt der Vegetarierbund Deutschland. Ein weiterer Trick ist, die Pflanzenteile in ein Tuch zu wickeln und dieses fest auszuwringen. Eine leckere Zubereitungsvariante ist beispielsweise Brennnesselspinat.